<< Back
Satyrian: Eternitas
LION MUSIC/CM DISTRO
Die offizielle Nachfolgeband zu DANSE MACABRE, deren letzes Werk "Eva" immer noch ein richtig gutes Stück Gothic Metal darstellt, hört auf den Namen SATYRIAN. Die alten und neuen Mitglieder sind aus bekannten Bands entsprungen: Roman Schönsee (Vocals: ex- Pyogenesis, The Bloodline, The Dreamside), Kemi Vita (Vocals: The Dreamside), Judith "Ciara" Stüber (Vocals: Danse Macabre, Everon), Jan "Örkki" Yrlund (Gitarre + Programming: Danse Macabre, ex- Lacrimosa, ex- Ancient Rites, Imperia, Angel etc.), Oliver Philipps (Piano + Keyboard: Everon), Milos Maricevic (Bass: Danse Macabre) und Merijn Mol (Drums: Danse Macabre, The Dreamside). Das liest sich schon mal vielversprechend, zumal wie gesagt "Eva" noch gut Erinnerung geblieben ist.

Die Musik schwebt düster durch die Welten von Folk und Wave Rock bis Gothic Metal und wird dazu getragen von Kemi's und Judith's weiblichen Stimmen sowie der männlichen Unterstützung Roman's, der neben cleanen Stimmbändern auch schon mal den Growler raushängen lässt. Beim Hören fällt mir als erstes auf, dass die Scheibe für meinen Geschmack etwas mehr Härte vertragen könnte. Das zum Vorgänger vergleichsweise etwas seichtere Gewand ist aber wohl dem Umstand zu dulden, dass Günther Theys (Ancient Rites) nicht mehr mitwirkt. Nun, nicht weiter schlimm, ansonsten ist das Werk sehr abwechslungsreich und schön anzuhören. Die Songs vermitteln eine gewisse Leichtigkeit, trotz der düsteren Grundstimmung. Viele Pianokeyboardmelodien tragen die Songs ohne große Gegenwehr durch die Gehörgänge, ohne aber kitschig zu wirken. Durch orchestrale Instrumentierung kommt noch ein epischer Touch hinzu, ohne aber in eine Bombastüberladung zu verfallen wie bspw. bei Within Temptation. Es ist alles drin, was man aus dem Gothic Rock/Metal Genre mit female Vocals kennt, aber alles sehr akzentuiert und dezent eingesetzt. Einziger Nachteil dieses hörenswerten Albums ist die Tatsache, dass ich mir das Album zwar oft anhören kann, aber jedes Mal feststelle, dass kein Song dabei ist, der mich so richtig fesselt. Das ist schade, denn von den musikalischen Zutaten her ist "Eternitas" sicher eines der besten Gothic Rock/Metal Alben der letzten Zeit. Im Endergebnis dann aber leider doch nicht. www.satyrian.com (eller)


http://www.amboss-mag.de/


  Back to top